Die Moschee von Cordoba, Spanien: Geschichte

06 Sep
2016
Letzte Aktualisierung: 20 Januar, 2020

Sie dürfen auf keinen Fall den Besuch in der Mosquee von Cordoba verpassen, wenn Sie sich in dieser Multikulti-Stadt befinden.

Entdecken Sie einige der wichtigsten Charakteristika, die dieses Bauwerk weltweit einzigartig machen.

Die Mezquita-Catedral von Cordoba ist die drittgrößte Moschee der Welt und gilt als architektonische Inspirationsquelle für alle Moscheen, die nach ihr gebaut wurden.

Sie befindet sich im Stadtzentrum von Cordoba, so können Sie also dieses besondere Beispiel für die Mischung der arabischen und christlichen Kultur in Al-Andalus gar nicht verpassen.

Ein bisschen Geschichte

Die Mezquita-Catedral von Cordoba wurde im 18. Jahrhundert unter dem Emir Abd ar-Rahman I auf den Überresten einer westgotischen christlichen Kirche (Basílica de San Vicente Mártir) gebaut. Er wollte, dass Cordoba Byzanz und Bagdad in den Bereichen Wissenschaft, Kultur und Kunst übertrifft, denn von dort musste er nach der Entmachtung seiner Familie in Damaskus flüchten.

Über mehrere Jahrhunderte hat die Moschee dann dank der Beiträge von anderen Kalifen noch größere Dimensionen angenommen.

Im Jahre 1236 wurde die Moschee dann zu einer christlichen Kirche, denn Cordoba wurde durch Ferdinand den Dritten von Kastilien erobert. Die Christen entschieden sich damals dazu, die Moschee zu erhalten, anstatt sie zu zerstören, denn Sie erkannten ihre Schönheit an und fügten neue Räume und Denkmäler hinzu.

Während der Zeit der Renaissance ließ König Carlos V der Moschee ein für eine Kirche typisches Schiff anbauen, das Capilla Major. Später jedoch bereute er dies und sagte zu denen, die um seine Erlaubnis fragten: “Habéis tomado algo único y lo habéis convertido en algo mundano” (übersetzt ungefähr „Ihr habt gebaut, was überall gebaut werden konnte, aber ihr habt etwas in der Welt Einzigartiges zerstört“).

Der einzigartige Mihrab

mihrab-von-der-mezquita-von-cordoba

Das Schmuckstück der Moschee befindet sich in einer Gebetsnische in Form einer Muschel, die im 10. Jahrhundert gebaut wurde. Der Mihrab zeigt traditionell nach Mekka. Der Mihrab der Mezquita-Catedral von Cordoba allerdings weist nach Süden, wie der der Moschee von Damaskus, und nicht nach Südosten, wo sich Mekka befindet.

Die goldenen Würfel wurden von byzantinischen Handwerkern hergestellt und der Mihrab wurde in ein kleines Zimmer eingebaut (im Unterschied zu anderen Moscheen, deren Mihrab nur offene Nischen in der Wand sind). So werden die Worte des Imams (das religiöse Oberhaupt, das die Gebete leitet) verstärkt und sind lauter zu hören.

Die beeindruckenden Bögen der Mezquita-Catedral von Cordoba

Bögen der Mezquita-Catedral von Cordoba

Die gestreiften Bögen aus Backstein und Stein werden durch 856 Granit- und Marmorsäulen gestützt, die aus römischen und westgotischen Ruinen stammen. Die Sonnenstrahlen bilden eindrucksvolle Lichtspiele mit den Säulen und Bögen.

Der Orangenhof und das Minarett

Wie alle anderen Kathedralen im Süden Spaniens hat die Mezquita-Catedral von Cordoba auch einen Orangenhof. Dieser bildet den Haupteingang zur Moschee, der über die Jahre mehrere Male renoviert wurde. Der Brunnen, der sich unterhalb der Bäume befindet, wurde ursprünglich für das Reinigungsritual der Muslime verwendet. Heutzutage finden Sie im Innenhof Palmen, Orangen, Olivenbäume und Zypressen.

Sie können den Orangenhof kostenlos betreten, denn hier befindet sich die Kasse, an der Sie die Eintrittskarten kaufen können.

Wenn Sie hier nach oben Richtung Himmel schauen, können Sie den Blick auf den atemberaubenden 93 Meter hohen Torre del Alminar aus dem 16. Jahrhundert genießen. Im Inneren des Turms befinden sich die Überreste des alten Minaretts der Moschee, das große Ähnlichkeit mit der Giralda von Sevilla hat. Es sind heute noch 22 der 48 Meter, die das alte Bauwerk früher maß, erhalten.

Der Orangehof und das Minarett

Ein Besuch im Minarett (Tour jede halbe Stunde):

  • Vom 1. November bis zum 28./29. Februar: 9:30 bis 17:30 Uhr
  • Vom 1. März bis zum 31. Oktober: 9:30 bis 18:30 Uhr
Preis pro Person: 2€

Wie kann ich die Moschee von Cordoba besuchen?

Capilla Mayor der Mezquita-Catedral von Cordoba

Der Eintritt in die Moschee kostet 11 € pro Person, Kinder zwischen 10 und 14 Jahren zahlen 6 € und für Kinder unter 10 Jahren ist der Eintritt frei. Die Eintrittskarten können Sie an der Kasse oder online kaufen.

Öffnungszeiten:

  • Vom 1. März bis zum 31. Oktober:  
    • Von Montag bis Samstag: 10 bis 19:00 Uhr  
    • Sonntags und an Feiertagen: 8:30 bis 11:30 Uhr und 15 bis 19:00 Uhr
  • Vom 1. November bis zum 28./29. Februar:  
    • Von Montag bis Samstag: 10 bis 18:00 Uhr  
    • Sonntags und an Feiertagen: 8:30 bis 11:30 Uhr und 15 bis 18:00 Uhr
Zu guter Letzt: Frühaufsteher können die Moschee auch kostenlos besuchen – von Montag bis Samstag ist zwischen 8:30 und 9:30 Uhr freier Eintritt. Diese Besuche sind nicht geführt und müssen in absoluter Ruhe stattfinden.

Unterkünfte in Cordoba

Wenn Sie nach einem Ort suchen, an dem Sie unterkommen können, nachdem Sie die Schönheit der großen Moschee entdeckt haben, sollten Sie einen Blick auf die besten Ferienhäuser in Cordoba und der Provinz werfen. Entspannung und Spaß werden die wichtigsten Bestandteile Ihres Aufenthaltes sein!

Die Moschee von Cordoba ist Teil des größten Stadtzentrums, das zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde.

Das wollen Sie doch nicht verpassen, oder?

Erzählen Sie uns, ob Sie die Moschee von Cordoba schon einmal besucht haben, oder ob Sie gerade einen Besuch planen!

Die Moschee von Cordoba, Spanien: Geschichte ist ein Artikel über Kultur in Cordoba
Bewerten
1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (4)
Loading...
Teile
  • 9
  •  
  •  
  •  
Ihre Meinung (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.