Naturparks in Andalusien: genießen Sie die Landschaften Südspaniens

14 Nov
2016
Letzte Aktualisierung: 8 Oktober, 2019

Entdecken Sie die Magie und die großartigen Eigenschaften der Naturparks Andalusiens.

Die Naturparks in Andalusien nehmen zusammen mit den beiden Nationalparks fast ein Fünftel der ganzen Region ein. In diesem Artikel werden Sie jeweils einen Naturpark jeder Provinz Andalusiens kennen lernen, eine Auswahl der spektakulärsten Parks!

Kommen Sie und lernen Sie alle kennen!

Naturpark Cabo de Gata-Níjar in Almeria

naturpark-cabo-de-gata-in-almeria

Dieses geschützte Gebiet mit einer Fläche von 45.000 Hektar befindet sich im Südosten Spaniens und gilt als größtes geschütztes Gebiet an der Küste Andalusiens. Seine atemberaubenden Landschaften bewegen sich zwischen Vulkanstein (im Naturpark Cabo de Gata befindet sich die größte Vulkanstein-Formation Spaniens) und Sandstränden mit winzigen Inseln, die von Korallenriffs umgeben sind, bis hin zu arider Steppe und Salzmarsch.

Dieses wüstenartige Gebiet wurde wegen der hohen Temperaturen, die hier erreicht werden, und dem durchschnittlichsten niedrigsten Regenfall ganz Spaniens zum Biosphärenreservat der UNESCO im Jahre 1997 erklärt. Das liegt auch hauptsächlich daran, dass hier viele gefährdete Arten leben und verschiedene heimische Vögel hierher kommen, um zu nisten, vor allem im Las Salinas, einer Salzwasserlagune, die zwischen San Miguel und der Landzunge von Cabo de Gata.

Naturpark Cazorla und Segura in Jaen

naturpark-sierra-de-cazorla-y-segura-jaen

Mit seinen 210.000 Hektar Fläche ist der Naturpark von Cazorla und Segura der größte geschützte Bereich Spaniens. Er befindet sich durchschnittlich auf einer Höhe von 600m über dem Meeresspiegel und hat Gipfel von mehr als 2000 m (der Pico Empanada ist 2107 m hoch). Die UNESCO erklärte das Gebiet 1989 zum Biosphärenreservat, denn hier leben 51 Säugetierarten, 185 Vogelarten, 21 Reptilarten und 112 Schmetterlingsarten. So viele verschiedene Arten von Schmetterlingen gibt es an keinem anderen Ort auf der iberischen Halbinsel.

In Hinblick auf die botanische Vielfalt kann nur der Nationalpark Sierra Nevada mithalten. Der Naturpark Cazorla ist außerdem der Ort, an dem die Flüsse Guadalquivir und Segura entspringen, zwei der wichtigsten Ströme Andalusiens.

Naturpark Sierra de las Nieves in Malaga

Naturpark Sierra de las Nieves in Malaga

Der Naturpark Sierra de las Nieves nimmt ein Gebiet von mehr als 18 Hektar in der Nähe von Marbella und Ronda ein. Seinen Namen verdankt er dem Schnee, der manchmal die Berggipfel bedeckt. Die unglaubliche Vielfalt der Flora und Fauna ist damit zu begründen, dass in dieser Gegend Menschen fast gar nicht aktiv sind, weshalb einige Tier- und Pflanzenarten hier ihren idealen Lebensraum gefunden haben.

Sie können viele verschiedene Arten entdecken, wenn Sie im Park wandern gehen – wenn Sie Glück haben, sind darunter auch die Bergzeige und das Mufflon. Der Park Sierra de las Nieves wurde im Jahre 1995 zum Biosphärenreservat erklärt.

Naturpark Sierra Norte in Sevilla

Naturpark Sierra Norte in Sevilla

Der Naturpark Sierra Norte zeichnet sich besonders durch die Landschaft aus Hügeln und immergrünen Eichen aus. Auf den 65.000 Hektar Land, die zum Park gehören, befinden sich ein paar Dörfer, die aufgrund der Burgen und Kirchen im Mudejar-Stil sehenswert sind und sich in der Regel oben auf Steinformationen befinden.

Im Naturpark Sierra Norte finden Sie ebenfalls verschiedene Minen, denn der Park befindet sich auf einem großen Kohlefeld. Das spektakuläre Naturmonument Cerro del Hierro war tatsächlich einmal eine Eisenmine. Zusammen mit dem Sierra de Hornachuelos und Sierra de Aracena y Pico de Aroche bildet Sierra Norte das Biosphärenreservat Dehesas de Sierra Morena.

Naturpark Sierra de Hornachuelos in Cordoba

Naturpark Sierra de Hornachuelos in Cordoba

Im Nordwesten der Provinz Córdoba befindet sich der Naturpark Sierra de Hornachuelos, der im jahre 1989 zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Die mediterranen Wälder und Flussbänke gehören zu den am besten erhaltenen Gebieten der Sierra Morena. Der Naturpark Sierra de Hornachuelos zeichnet sich außerdem durch verschiedene Landschaften aus, die von Reservoirs (wie das des Flusses Bembézar) über tiefe Schluchten bis zu Gebieten, in denen Kork abgebaut wird.

Hier sollten Sie auch nicht den Gipfel Peña del Fraile verpassen, der sich am Wanderweg Bembézar befindet. Diese Formation inspirierte den Herzog von Rivas dazu, das Theaterstück Don Álvaro o la fuerza del sino zu schreiben, das als Symbol für den Höhepunkt des Prunks der Spanischen Romantik gilt.

Naturpark Sierra de Aracena y Pico de Aroche in Huelva

naturpark-aracena-y-pico-de-aroche-in-huelva

Der Naturpark Sierra de Aracena y Pico de Aroche ist mit 186.000 Hektar der zweitgrößte Naturpark Spaniens und umfasst 28 Orte in der Provinz Huelva. Der starke Regenfall ermöglicht eine üppige Vegetation, die den Park zu einem der am besten gepflegten Waldgebiete des ganzen mediterranen Gebiets macht.

Er gibt gefährdeten Arten wie dem Iberischen Luchs eine Heimat und dem schwarzen Storch einen Nistplatz. Eine der Aktivitäten, die in diesem Park am meisten ausgeführt werden, ist die Schweinezucht, aus der das köstliche und berühmte kalte Fleisch entsteht.

Naturpark Sierra de Castril in Granada

naturpark-sierra-de-castril-in-granada

Der Name diese Naturparks bezieht sich auf den Fluss Castril, der im Herzen der Berge entspringt und im Reservoir El Portillo mündet. Sein reines Wasser macht ihn zu einem idealen Lebensraum für viele Vogel- und Fischarten, denn auch die Umgebung ist nicht durch menschlichen Einfluss oder andere eingeführte Tierarten negativ beeinflusst.

Der Barranco de la Osa (wörtlich: die Bärenschlucht) ist der berühmteste Teil einer noch größeren Karstformation, die über Jahrtausende durch die Kraft des Wassers entstanden ist.

Einer der beeindruckendsten Teile der Landschaft ist dabei die Peña de Castril, eine 955 m hohe Steinformation, die aufgrund verschiedener Erosionen entstanden ist und zum Naturmonument erklärt wurde. Auf der Spitze können Sie das atemberaubende Schloss von Castril entdecken, und von einem Aussichtspunkt können Sie außerdem die wunderbaren geologischen Formationen des Naturparks Sierra de Castril entdecken.

Naturpark Alcornocales in Cadiz

naturpark-alcornocales-in-cadiz

Der drittgrößte Naturpark Andalusiens ist Los Alcornocales, der sich über eine Fläche von 170.000 Hektar zwischen den Provinzen Cadiz und Malaga erstreckt. Seine üppige Vegetation ist etwas, das Sie in keinem anderen Teil von Andalusien finden werden, denn sie ist der Natur Nordeuropas näher als der Südspaniens.

In diesem Gebiet kommt es häufig zu heftigen Regenfällen, deshalb fließen die Flüsse und Ströme hier mit voller Kraft in Richtung des Atlantischen Ozeans und des Mittelmeers. So konnten die canutos, steile und tiefe Schluchten entstehen. Die reißenden Flüsse befinden sich inmitten einer vielfältigen und üppigen Vegetation.

Unterkünfte in Andalusien

Diese Naturparks in Andalusien sind die perfekten Orte, um einen entspannten Urlaub zu verbringen. Entdecken Sie die besten Ferienhäuser in Andalusien, um die faszinierenden Landschaften kennen zu lernen.

In den acht Provinzen Andalusiens gibt es jeweils die besten Naturparks Andalusiens. Entdecken Sie den, der Ihnen am besten gefällt!

Waren Sie schon einmal in einem dieser Naturparks in Andalusien? Welcher ist Ihr Favorit oder welchen wollen Sie am liebsten besuchen? Erzählen Sie uns davon in den Kommentaren.

Naturparks in Andalusien: genießen Sie die Landschaften Südspaniens ist ein Artikel über Natur in Almeria
Bewerten
1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (3)
Loading...
Teile
Ihre Meinung (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.