Sehenswürdigkeiten in Gibraltar

21 Jun
2017
Letzte Aktualisierung: 20 Januar, 2020

Erfahren Sie was es in Gibraltar, dem britischen Überseeterritorium im Süden Spaniens, zu erleben gibt.

Gibraltar ist ein 6.8 km2 großes Gebiet , das an die Stadt Línea de la Concepción in der Provinz Cádiz, angrenzt. Die Halbinsel ist von knapp 30 000 Einwohnern besiedelt, die sowohl aus England als auch aus Spanien kommen. Geprägt von seiner Geschichte und umkämpft von der englischen und spanischen Krone ist der majestätische Felsen von Gibraltar mit seinen bekanntesten Wahrzeichen ein von Touristen gern besuchtes Fleckchen.

In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Einblick in die interessantesten Ecken Gibraltars.

Bummeln Sie die Main Street entlang

Entdecken Sie bei einem Bummel durch die Main Street Gibraltars den authentischen Charme dieses kleinen britischen Stükchens Land auf spanischem Boden. Die Hauptstraße ist gesäumt von kleinen und größeren Geschäften in verschieden architektonischen Baustilen (darunter der portugiesische, spanische und englische). Hier haben Sie die Möglichkeit so viel wie möglich shoppen zu gehen und wenn Sie dann eine Pause brauchen, genießen Sie doch ein Tässchen englischen Tee.

Bummeln Sie die Main Street entlang

Diese ein Kilometer lange Fußgängerzone ist der lebendige Mittelpunkt des Einkaufsviertels der Stadt. In nächster Nähe befindet sich der Casemates Square, das Herz des pulsierenden Nachtlebens Gibraltars und der Gibraltar Public Market, inspiriert von der andalusischen Markthallen-Tradition.

Eines der wohl bekanntesten Kennzeichen sind die weltweit bekannten roten Telefonzellen.

weltweit bekannten roten Telefonzelle in Gibraltar

Besuchen Sie den Affenfelsen

Eines der kuriosesten Wahrzeichen Gibraltars ist wohl der Upper Rock, dessen berühmteste Bewohner, die Berberäffchen, stammen von nordafrikanischen Populationen ab. Einige dieser schwanzlosen Affen leben in ihren Affenhöhlen, während sich andere mehr in der Nähe der Seilbahnstation aufhalten. Obwohl sie an den Kontakt zu Menschen gewohnt sind, sind sie dennoch bekannt für ihr schlechtes Benehmen. Sie sollten also besser nicht versuchen die Äffchen zu streicheln oder zu füttern.

Besuchen Sie den Affenfelsen in Gibraltar

Der Upper Rock besitzt nicht nur spektakuläre Aussichtspunkte, von denen man an wolkenlosen Tagen bis zur afrikanischen Küste sehen kann, sondern sein größter Teil ist ein Naturreservat, das mehr als 600 Pflanzenarten beherbergt.

Die Eintrittskarten (Erwachsene: 10£ (~11,21€); Kinder von 5-12 Jahren: 5£ (~5,61€)) erlauben Zugang zu den folgenden Sehenswürdigkeiten:

  • The Great Siege Tunnels: ein 52 km langes Tunnelsystem, das während der Belagerung 1779 von den Briten als Geschützstand genutzt wurde
Great Siege tunnels von Gibraltar
  • The Ape’s Den: die bereits erwähnten Affenhöhlen
  • St Michael’s Cave: Die Tropfsteinhöhle erinnert an die atemberaubenden Höhlen von Nerja und veranstaltet wie diese ebenfalls Konzerte und Shows. Man sagt außerdem, dass sie einst die direkte Verbindung des europäischen und afrikanischen Kontinents waren.
St. Michael's cave von Gibraltar
  • The Moorish Castle: Das Interessanteste am Schloss der Mauren von 1333 sind der Tower of Homage (Turm der Ehre) und das Gate House (Burgtor-Haus), es erstreckte sich bis zur St Michael’s Cave.
Moorish Castle in der Upper Rock von Gibraltar
Foto mit freundlicher Genehmigung von Gibraltar Tourism Board
  • City Under Siege Exhibition: Die Austellung zeigt das damalige Leben der Bewohner Gibraltars während der großen Belagerung von 1779-1783, sie befindet sich im Willis‘ Magazine, dessen Gebäude einstmals für die Lagerung von Munition genutzt wurde.
  • Mediterranean Steps: auch bekannt als „The thousand steps“ (die tausend Stufen), ideal wenn Sie ein Fan von Höhe und Sport sind, sie führen mit einer Länge von 1 400 Metern über die Abgründe des Upper Rocks, die Ausblicke sind also unschlagbar.
Mediterranean Steps von Gibraltar
Foto mit freundlicher Genehmigung von Gibraltar Tourism Board
  • Windsor Bridge: Die 71 Meter lange Brücke wurde 2006 eröffnet und spannt sich über eine 50 Meter tiefe Schlucht -also nichts für schwache Nerven.
Windsor Bridge von Gibraltar
Foto mit freundlicher Genehmigung von Gibraltar Tourism Board

Wenn Sie nur durch das Naturreservat wandern wollen, um die Aussichten zu genießen, kostet der Eintritt 0,50£ (~ 0,56€).

Öffnungszeiten Upper Rock Naturreservat:

  • Sommer: 930 bis 1915 (letzter Eintritt 1845)
  • Winter: 900 bis 1815 (letzter Eintritt 1745)

Zur Spitze des Upper Rocks gelangen Sie mit der Seilbahn Gibraltar Cable Car, und fährt den ganzen Tag über im 10-minuten Takt. Während der 6-minütigen Fahrt hinauf zum 462 Meter hohen Upper Rock können Sie den Panoramablick über die Stadt Gibraltar, die spanische Halbinsel und über das Mittelmeer bis hin zur afrikanischen Küste genießen.

Seilbahn Gibraltar Cable Car

Willkommen im Steuerparadies Niedrigsteuer Regime Gibraltar

Gibraltar ist inoffiziell als Steuerparadies bekannt, auch wenn the Rock“ sich selbst als nur als Niedrigsteuer Regime bezeichnet. Die Stadt ist Standort von knapp 60 000 Unternehmen (hautsächlich Banken und Casinos), die den verschiedensten Dienstleistern und Firmen eine der niedrigsten Körperschaftssteuern ganz Europas gewährleisten (nur 10%, in Spanien hingegen sind es 25%). Darüber hinaus sind viele Güter steuerfrei, vor allem Tabak und Alkohol, deren Einfuhr auf 250g Tabak und 2 Liter Wein beschränkt ist. Wer also mit größeren Mengen erwischt wird, der muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. Im Flughafen gibt es außerdem eine Menge Duty-free-Shops, in denen Sie Parfum und Eau de Toilette im Wert von bis zu 171€ kaufen können.

Machen Sie eine Delphinbeobachtungs-Tour

Von der Marina Bay ausgehend haben Sie die Möglichkeit Delphin Familien im kristallklaren Wasser vor Gibraltar zu beobachten. Die Touren dauern zwischen einer und zweieinhalb Stunden und werden hauptsächlich von zwei Veranstaltern angeboten, Dolphin Adventure and Dolphin Safari.

Woher kommt der Name Gibraltar

Der Name Gibraltar kommt vom Arabischen Jabal Tāriq, das so viel wie „der Berg von Tariq“ heisst. Tariq war ein muslimischer Eroberer und Anführer während der arabischen Eroberung der Meerenge von Gibraltar 711.

Wo ist Gibraltar

Gibraltar ist eine Halbinsel, die südlich von der andalusischen Stadt Línea de la Concepción und gegenüber von Algeciras, Provinz Cádiz, liegt. Ihre Lage am Eingang der Meerenge macht sie zu einem strategischen Punkt, der in beiden Weltkriegen genutzt wurde.

Wie kommt man nach Gibraltar und benötigte Einreisedokumente

Nach Gibraltar kommen Sie mit dem Auto, per Bus oder Flugzeug, letzteres ist der beste und schnellste Weg in die Stadt zu gelangen. Die gängigen Fluggesellschaften, die Gibraltar anfliegen sind British Airways, EasyJet und Monarch aus dem Vereinigten Königreich und Royal Air Maroc aus Marokko. Der Gibraltar International Airport liegt 400 Meter vom Stadtzentrum entfernt.

Gibraltar International Airport

Wenn Sie mit dem Bus fahren möchten können Sie bis an die Haltestelle in Línea de la Concepción fahren und von dort aus die Grenze zu Fuß überqueren. Die Busverbindung geht von und nach Algeciras.

Wenn Sie mit dem Auto fahren wollen, dann parken Sie es am Besten in Línea de la Concepción und überqueren Sie die Grenze zu Fuß, da die Warteschlangen an der Grenze etwas zeitraubend sind. Für die Einreise mit dem Auto werden keine Gebühren erhoben. Von Cádiz und Málaga nehmen Sie die A7 und fahren in Junction 119 ab. So kommen Sie nach Línea de la Concepción, nur fünf Minuten vor Gibraltar entfernt.

Als EU-Bürger brauchen Sie keinen Reisepass für die Einreise nach Gibraltar, ein gültiger Personalausweis reicht aus.

Warum gehört Gibraltar zu England

Nach der katholischen Reconquista 1462 fiel Gibraltar in spanische Hände. Die Halbinsel wurde 1704, während dem spanischen Thronfolgerkrieg, von einer anglo-niederländischen Flotte erobert. Mit dem Vertrag von Utrecht 1713 wurde Gibraltar dann offiziell der englischen Krone zugesprochen. Der letzte Versuch der Spanier den Briten Gibraltar wieder zu entreißen war die große Belagerung von Gibraltar, die sie leider als gescheitert anerkennen mussten. Dennoch bleibt es bis heute ein Zankapfel zwischen den beiden Ländern.

Bei einem Referendum 1967 entschieden 99,64% der Gibraltarer britisch zu bleiben. Zwei Jahre später wurde die neue Verfassung verabschiedet, die Gibraltar die Selbstherrschaft und seinen Einwohnern das Recht die britische Staatsbürgerschaft zu behalten zusprach. Im gleichen Jahr ließ der damalige spanische Staatschef Francisco Franco den Grenzübergang schließen. Erst im Februar 1985, 10 Jahre nach Francos Tod, wurde dieser wieder vollständig geöffnet.

Grenzübergang von Gibraltar

Offizielle Amtssprache in Gibraltar ist Englisch, aber auch Spanisch wird fast überall gesprochen. In diesem Zusammenhang untersucht die Dissertation „Estudio sociolingüístico del uso y de las actitudes hacia el español en Gibraltar: un análisis empírico” (Soziolinguistische Studie zu Gebrauch und Stellung des Spanischen in Gibraltar: eine empirische Analyse) des deutschen Doktoranden Pascal Zeidler an der Universität Bremen die Sprachsituation auf der Halbinsel. Nach seinem einmonatigen Aufenthalt 2010 in Gibraltar zeigen die Ergebnisse seiner Analyse, dass Englisch hauptsächlich Geschäfts- und Arbeitssprache und vorallem auch Tourismussprache ist, wohingegen die Gibraltarer das Spanische hauptsächlich in der Freizeit und zu Hause in den Familien sprechen. Letzteres befindet sich in einem langsamen Wandel, da Eltern anfangen Ihre Kinder auf englisch zu erziehen.

Die Strassenschilder sind in Englisch und offizielle Währung ist das Gibraltar Pfund.

Und nun, da wir hoffentlich alle Ihre Fragen zu Gibraltar geklärt haben, steht Ihrem nächsten Ausflug in den englischen Teil auf spanischem Boden nichts mehr im Wege.

Waren Sie schon mal in Gibraltar? Was hat Ihnen am Besten gefallen? Erzählen Sie es uns unten in den Kommentaren!

Sehenswürdigkeiten in Gibraltar ist ein Artikel über Aktivitäten in Andalusien
Bewerten
1 estrella2 estrellas3 estrellas4 estrellas5 estrellas (17)
Loading...
Teile
  •  
  •  
  •  
  •  
Ihre Meinung (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.